Zum Inhalt springen

Praxisbeispiele

Bilder mehr als tausend Worte. Im folgenden wollen wir Ihnen näher bringen, wovon wir sprechen.
In einfachen Beispielen zeigen wir Ihnen die Basics, welche 80% der Tätigkeiten abdecken – Briefe versenden, „vergessen“ und dem wieder dem wichtigen Tagesgeschäft widmen.

Die Kontrolle soll jedoch nicht zu kurz kommen, daher zeigen wir ganz unten noch einmal ein ausführliches Beispiel, in dem geprüft werden soll, ob ein Dokument bereits versendet wurde und wenn ja, wann.

Natürlich umreißen diese Kurzvideos nur einen Bruchteil der Funktionen – erweiterte Fragen können jederzeit in einem Meeting besprochen werden und sind in den Handbüchern zu finden.

Einzelbriefe versenden? – mit drei Klicks ab in die Post

Wenn wir davon sprechen, dann meinen wir dass auch so!
Ihre Kunden drucken Einzelbriefe an ihre Empfänger – im folgenden Beispiel zeigen wir den Ablauf in seiner simpelsten Form.

Es spielt keine Rolle ob aus Microsoft Word, als PDF oder aus Ihrer eigenen Software – unsere Software bindet sich nativ in jedes Windows Betriebs-System (Einzelplatz oder Terminal-Server Umgebung) ein und fungiert dann transparent als Drucke.

Mit dem kleinen Unterschied, dass die Dokumente nicht am Arbeitsplatz aus dem Drucker kommen – sondern gesichert und schnell und an unsere Server übertragen werden und dann kostengünstig über den angebundenen Lettershop gedruckt, kuvertiert und versendet werden.

Beispiel – Einzelbrief versenden

Serienbriefe versenden – ohne manuelles Blättern

Jeder kennt es – Sie wollen all Ihren Kunden ein Infodokument mit gleichem Inhalt schreiben. Also erstellen Sie das Dokument ordentlich in Microsoft Word, fügen die Platzhalter ein – und generieren das Enddokument mit hunderten oder tausenden von Seiten.
Das Problem folgt auf der Hand – nach dem Druck müssen alle Seiten je Empfänger aufgeteilt einzeln „eingetütet“ und mit einer Briefmarke versehen werden. Und danach muss alles zur Post gefahren werden.
Ein hoher manueller Aufwand ist notwendig – verbunden mit den darin enthaltenen Fehlerquellen.

Das muss doch einfacher gehen? Geht!
Im folgenden Beispiel zeigen wir Ihnen den Versand eines Infodokuments an 1000 Empfänger – genau so einfach wie bei einem Einzelbrief.

  • Die Aufteilung nach Empfängern entfällt – unsere Systeme erkennen unterschiedliche Empfänger zuverlässig und automatisch
  • Kein manuelles kuvertieren und eintüten – das Ansteuern der Kuvertiermaschinen übernehmen wir.
  • Keine Warteschlange bei der Post – unsere zertifizierten Lettershops genießen eine Priorisierung und automatische Abnahme von großen Versandmengen

Konzentrieren Sie sich auf Ihr Tagesgeschäft – überlassen Sie den lästigen Papierkram uns!

Beispiel: Serienbrief drucken

Habe ich unsere Kunden schon angeschrieben? Schnell kontrollieren!

Ihre Kunden drucken täglich eine Fülle an Einzel-Briefe, Serienbriefe und Infoschreiben. Da kann schon einmal etwas untergehen.
Aus den beiden vorherigen Beispielen stellt sich Ihnen sicher die Frage „woher weiss ich, ob das Dokument versendet wurde?“.

Im Fehlerfall melden unsere Systeme zwar über diverse Kanäle (Meldung im Client, Email, etc.) aktiv – jedoch möchte man manchmal einfach selbst noch einmal prüfen – nur um sicher zu gehen.

Der Drucker-Client auf dem Druckarbeitsplatz dient als „Mini“-Postausgangsbuch für den Druckbenutzer – für die volle Kontrolle reicht eine Anmeldung im Druckportal mit den entsprechenden Zugangsdaten. In diesem Video zeigen wir beide Fälle.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung